Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Unfälle von 18- bis 24-Jährigen im Straßenverkehr 2005

Erstellt am: 11.12.2006 | Stand des Wissens: 11.12.2006
Zitiert als:   [Stat5]
Art:   Erhebung
Autoren:   Statistisches Bundesamt
Erscheinungsdatum:   2006/11
Zeitbezug:   2005/01/01 bis 2005/12/31
Raumbezug:   Bundesrepublik Deutschland
Publikation:   [destatis06d] Unfälle von 18- bis 24-Jährigen im Straßenverkehr 2005
Überblick
18- bis 24-Jährige Verkehrsteilnehmer haben das mit Abstand höchste Unfallrisiko im Straßenverkehr. Im Jahr 2005 verunglückten in Deutschland insgesamt 87 597 junge Männer und Frauen im Alter von 18 bis unter 25 Jahren im Straßenverkehr, davon wurden 1 076 Personen getötet. Jeder fünfte Verletzte und Getötete gehörte damit zu diesen 7 Altersjahrgängen, obwohl nur jeder 12. der Gesamtbevölkerung (8,2%) dazu zählte.

Die besondere Gefährdung dieser Altersgruppe wird auch deutlich, wenn man die Daten auf die Einwohnerzahlen bezieht: Je 100 000 Einwohner dieser Altersgruppe verunglückten 1 293 18- bis 24- Jährige im Straßenverkehr, dies war das 2,5-fache des durchschnittlichen Wertes für die Gesamtbevölkerung (532). In keiner anderen Altersgruppe war das Risiko, im Straßenverkehr zu verunglücken, derart hoch. Je 1 Mill. Einwohner wurden 159 junge Erwachsene im Straßenverkehr getötet, im Vergleich zur Gesamtbevölkerung mit 65 Getöteten je 1 Mill. Einwohner waren dies mehr als doppelt so viele.

Im längerfristigen Vergleich ist allerdings eine positive Entwicklung festzustellen: 1991 verunglückten in Deutschland mit 134 764 Personen noch 54% mehr junge Menschen im Straßenverkehr als 2005 mit 87 597 Verunglückten. Die Getötetenzahlen in dieser Altersgruppe sanken innerhalb dieses Zeitraums um 61% von 2 749 auf 1 076. Seit 1980 sind in Deutschland (einschl. dem Gebiet der ehemaligen DDR) die Zahlen der verunglückten 18- bis 24-Jährigen sogar um 44% (von 157 331) und die der getöteten um 71% (von 3 667) zurückgegangen [Textquelle: destatis06d, S. 3].

Abb_1_18-24
Abbildung 1: Getötete 18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr 1980 bis 2005


Verunglückte nach Art der Verkehrsbeteiligung

Häufiger als andere Altersgruppen verunglücken die 18- bis 24-Jährigen als Benutzer von Pkw oder Motorrad: So verunglückten 2005 fast drei Viertel der jungen Erwachsenen (74%) als Pkw-Insassen, davon 46 404 als Fahrer und 18 246 als Mitfahrer. Mit dem Motorrad verunglückten 7,0%, als Fahrradbenutzer 9,1% und als Fußgänger 3,9%. Noch höher sind die Anteile bei den Getöteten: Als Pkw-Insassen wurden 76% und als Motorradfahrer 15% der jungen Verkehrsteilnehmer getötet.

Junge Männer sind auch derzeit noch erheblich gefährdeter als junge Frauen: Von den in 2005 verunglückten 18- bis 24-Jährigen Pkw-Insassen waren 52% männlichen und 48% weiblichen Geschlechts.
Auch die Unfallschwere ist bei den jungen Männern erheblich größer als bei den Frauen (74 % der Pkw-Verkehrstoten im Jahr 2005 waren Männer und nur 26% Frauen) [Textquelle: destatis06d, S. 5 f.].

Abb_2_18-24
Abbildung 2: Verunglückte und getötete 18- bis 24-Jährige 2005
nach Art der Verkehrsbeteiligung


Unfallursachen

Von den Unfallursachen, die die Polizei den jungen Pkw-Fahrern anlastete, stand die "nicht angepasste Geschwindigkeit" an der Spitze. Nach Feststellungen der Polizei fuhr fast jeder vierte der 90 313 unfallbeteiligten Pkw-Fahrer dieser Altersgruppe (22%) zu schnell. Mit weitem Abstand folgte die Unfallursache "Abstandsfehler" (11% der Unfallbeteiligten) sowie "Vorfahrt-/Vorrangfehler" (10% der
Unfallbeteiligten).
Betrachtet man nur die Unfälle mit Getöteten, so hatten in 2005 bei den 18- bis 24-Jährigen Pkw-Fahrern die Unfallursachen "nicht angepasste Geschwindigkeit" (46% der Unfallbeteiligten), "Alkoholeinfluss" (9,4%), "falsche Straßenbenutzung" (10,2%), und "Fehler
beim Überholen" (8,5%) eine wesentlich höhere Bedeutung als bei allen Unfällen mit Personenschaden [Textquelle: destatis06d, S. 9].

Abb_3
Abbildung 3: Fehlverhalten der 18- bis 24-jährigen Fahrer von Personenkraftwagen bei Unfällen mit Personenschaden im Straßenverkehr 2005
Ansprechpartner
Statistisches Bundesamt
Literatur
[destatis06d] Statistisches Bundesamt Unfälle von 18- bis 24-Jährigen im Straßenverkehr 2005, Wiesbaden, 2006/10/04

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?208977

Gedruckt am Montag, 17. Juni 2024 18:18:15