Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Unfälle von 18- bis 24-Jährigen im Straßenverkehr 2008

Erstellt am: 19.08.2010 | Stand des Wissens: 19.08.2010
Zitiert als:   [Stat631]
Art:   Erhebung
Autoren:   Statistisches Bundesamt
Erscheinungsdatum:   2009
Zeitbezug:   2008
Raumbezug:   Bundesrepublik Deutschland
Publikation:   [DESTATISa] Unfälle von 18- bis 24-Jährigen im Straßenverkehr 2008
In 2008 verunglückten in Deutschland je 100.000 Einwohner 1194 Menschen im Alter von 18 bis 24. Verglichen mit allen anderen Altersklassen ist das diejenige mit dem höchsten Unfallrisiko. Eine wesentliche Rolle spielt hierbei die Erlangung eines Führerscheins und die mangelnde Erfahrung der jungen FahrerInnen.

So verunglückten 2008 fast drei Viertel der jungen Erwachsenen (71%) als Pkw-Insassen, davon 41 547 als Fahrer und 15 879 als Mitfahrer. Mit dem Motorrad verunglückten 6,7%, als Fahrradbenutzer 10% und als Fußgänger 4,4%. Noch höher sind die Anteile bei den Getöteten: Als Pkw-Insassen wurden 74% und als Motorradfahrer 15% der jungen Verkehrsteilnehmer getötet.
Ansprechpartner
Statistisches Bundesamt
Literatur
[DESTATISa] Statistisches Bundesamt Unfälle von 18- bis 24-Jährigen im Straßenverkehr 2008, 2009/10/15

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?329700

Gedruckt am Montag, 17. Juni 2024 18:18:54