Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Gesetz über Kreuzungen von Eisenbahnen und Straßen (Eisenbahnkreuzungsgesetz)

Erstellt am: 20.10.2003 | Stand des Wissens: 04.10.2020
Zitiert als:   [EBKrGa]
Art:   Gesetz
Geltungsbereich:   Bundesrepublik Deutschland
Status:   Verabschiedet
Legislative:   Bundestag
Datum des Inkrafttretens:   1971/1/1
Das Eisenbahnkreuzungsgesetz regelt die Kreuzung von Straßen und Schienenwegen rechtlich und finanziell. Danach tragen das Eisenbahninfrastrukturunternehmen, der Straßenbaulastträger sowie - bei einer Eisenbahn des Bundes - der Bund (sonst das jeweilige Land) jeweils ein Drittel der Kosten bei Erstellung, Umbau oder Beseitigung der Kreuzungsanlagen.
Neugefasst durch Bek. v. 21.3.1971 I 337 und zuletzt geändert durch Art. 3 G v. 03. März 2020 (BGBl. I S. 433, 434).

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?61489

Gedruckt am Montag, 17. Juni 2024 18:40:07