Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Systemsicherheit der Flugsicherung

Erstellt am: 18.05.2004 | Stand des Wissens: 17.09.2018
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Aufgrund der sicherheitskritischen Anwendung der Systeme der Flugsicherung sind besonders hohe Maßstäbe bei der Kontrolle und Überwachung der Anlagentechnik zu gewährleisten. Dies betrifft unter anderem die Überwachungsanlagen und Funknavigationshilfen sowie Betriebsverfahren und Systemzulassungen. Eine europäische Angleichung der Standards und Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit von Flugsicherungssystemen wird durch die EUROCONTROL betrieben.

Durch die Mitglieder der europäischen Zivilluftfahrtkonferenz (ECAC) wurde im Jahr 1997 entschieden, eine gemeinschaftliche Entwicklung und Anpassung eines ATM-Sicherheitskonzeptes auf multilateraler Ebene voranzutreiben. Zu diesem Zweck wurde die Safety Regulation Commission (SRC) als unabhängiger Teil der EUROCONTROL geschaffen. Erreicht werden sollte ein gleich bleibend hoher Sicherheitsstandard im europäischen ATM (Air Traffic Management)-Umfeld bindend für alle ECAC-Staaten (European Civil Aviation Conference, Europäische Zivilluftfahrt-Konferenz, regionale Unterorganisation der ICAO). Die SRC ist für alle Angelegenheiten der Flugsicherheitsbestimmungen im Bereich des Air Traffic Management zuständig. Die Safety Regulation Commission wird von der Safety Regulation Unit (SRU) unterstützt, die das operationelle Tagesgeschäft wahrnimmt. Der jährliche Bericht zur Luftverkehrssicherheit (SRCs Annual Safety Report) beinhaltet unter anderem technische Entwicklungen und Trends in der Luftverkehrssicherheit sowie Leistungsindikatoren und Statistiken zur Luftverkehrssicherheit in Europa [ECTR18].

Der ICAO Anhang 11 Air Traffic Services sieht für Flugsicherungsdienstleister den Aufbau eines Safety Management System (SMS) vor. Zu diesem Zweck hat die EUROCONTROL durch die Safety Regulation Commission (SRC), in Anlehnung an die ICAO SARPS, das ESSAR 3 (Use of Safety Management Systems by Air Traffic Management (ATM) Service Providers) Dokument veröffentlicht, das den Aufbau eines SMS bis zum 16. Juli 2003 vorsah.

Ein Safety Management System (SMS) ist der systematische Ansatz die Gefahren des Luftverkehrsmanagements zu beherrschen und bestmögliche Sicherheitsstandards zu erreichen. Das Safety Management System beschreibt, wie die Sicherheitspolitik eines Unternehmens aussehen soll. Das Safety Management System dient dazu, die derzeitigen Sicherheitsstandards auch im Hinblick auf einen weiteren Verkehrszuwachs, zu verbessern. Dieser Sicherheitsansatz geht über die konventionelle Erfüllung von Richtlinien hinaus und soll eine firmeninterne Sicherheitskultur mit nachhaltiger Wirkung etablieren. Dabei soll durch die Festschreibung von Vorgehensweisen ein formalisiertes Sicherheitskonzept geschaffen werden. Es handelt sich beim Safety Management System um einen nachvollziehbaren und dokumentierten Umgang mit Fragen der Sicherheit in ATM-Systemen. Dazu zählt die Erfassung und Untersuchung von betrieblichen und operationellen Zwischenfällen, um zukünftig Fehler zu vermeiden und die Gefahren zu mindern. Es werden gegebenenfalls notwendige Verbesserungsansätze eingeleitet. Bestandteil der notwendigen Maßnahmen wird der Aufbau eines Berichtssystems durch die interne oder externe Erfassung sicherheitsrelevanter Vorfälle sein. Außerdem sind die Zuweisung von Verantwortlichkeiten und gegebenenfalls die Lizenzierung des Personals für sicherheitsrelevante Aspekte im Betrieb vorzusehen. Als Unterstützung zur Einführung relevanter Maßnahmen hat die englische Luftfahrtbehörde CAA Richtlinien und umfangreiche Dokumentation zum Aufbau eines SMS herausgegeben [CAA03j, CAA02m].
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Sicherheitsaspekte der Flugsicherung (Stand des Wissens: 19.09.2018)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?87935
Literatur
[CAA02m] k.A. Safety Management Systems for Air Traffic Management-A Guide to Implementation (CAP730), Air Traffic Services Standards Department, Safety Regulation Group, Civil Aviation Authority, Aviation House, Gatwick Airport South, West Sussex, RH6 0YR., 2002/09/12, ISBN/ISSN ISBN 0 86039 882 X
[CAA03j] o.A. Air Traffic Services Safety Requirements (CAP670), ATS Standards Department, Safety Regulation Group, CAA, Aviation House, Gatwick Airport South, England, 2003/06/17, ISBN/ISSN ISBN 0 86039 907 9
[ECTR18] EUROCONTROL - European Organisation for the Safety of Air Navigation (Hrsg.) Annual Safety Report 2017 - Safety Regulation Commission, 2018/01
Weiterführende Literatur
[ECTR01k] k.A. EUROCONTROL Safety Regulatory Requirement-ESARR4 Risk Assessement and Mitigation in ATM, Eurocontrol, Brüssel, Belgien, 2001/04/05
[ECTR03l] k.A. Eurocontrol Safety Regulatory Requirement-ESARR 6 Software in ATM Systems, Eurocontrol, Brüssel, Belgien, 2003/11/06
[SMS05] Peter Trautmann (Flughafen München GmbH), Thomas Torsten-Meyer, Henning Pfisterer, Manfred Fricke (TU Berlin, Fachgebiet Flugführung & Luftverkehr), Hendrik Schorcht, Christian Berning Safety Management System an Flugplätzen (SMS), 2005/03
[ECTR02k] k.A. Safety Regulation Commission Policy Document (SRC Policy Doc 3), Eurocontrol, Brüssel, Belgien, 2002/02/27
[ECTR14] EUROCONTROL - European Organisation for the Safety of Air Navigation (Hrsg.) SRC Annual Safety Report 2013, Safety Regulation Commission (SRC) European Organisation for Safety of Air Navigation (EUROCONTROL), 2014/2
[ECTR03m] k.A. SRC Document 31-Annual Safety Report 2003, Eurocontrol, Brüssel, Belgien, 2003/11/07
Glossar
ICAO
Die International Civil Aviation Organization (ICAO) ist die Internationale Zivilluftfahrtorganisation zur Vereinheitlichung und Regelung der Zivilluftfahrt durch Veröffentlichungen von Richtlinien und Empfehlungen.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?86891

Gedruckt am Samstag, 13. Juli 2024 14:00:12