Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Sicherheitskultur: Sicherheit im und am Gleis stärken

Erstellt am: 05.12.2022 | Stand des Wissens: 05.12.2022
Auftraggeber / Förderer:   Deutsches Zentrum für Schienenverkehrsforschung
Projektkoordination:   Deutsches Zentrum für Schienenverkehrsforschung
Dr. Mühl, Kristin
Laufzeit:   2021/07 bis 2026
Projektstand:   laufend
Webseite:   https://www.dzsf.bund.de/SharedDocs/Standardartike ...
Raumbezug:   Bundesrepublik Deutschland
Eine Kultur des gegenseitigen Vertrauens und des wechselseitigen Lernens ist laut EU-Richtlinie 2016/798 ein essentieller Teil der Eisenbahnsicherheit. Dadurch wird das Personal ermutigt, zum Ausbau der Sicherheit beizutragen, während gleichzeitig die Vertraulichkeit gewährleistet wird.
Die Stärkung einer positiven Sicherheitskultur wird von den Unternehmen angestrebt, jedoch fehlt zumeist die wissenschaftliche und methodische Kompetenz, um langfristige Veränderungen zu generieren und diese zu evaluieren. Ziel dieses Eigenforschungsprojektes ist es, das Wissen und Bewusstsein zur Sicherheitskultur im Schienenverkehr als Ergänzung bestehender Sicherheitsindikatoren zu stärken und die Vernetzung und den Austausch dazu zu fördern. Methodenkompetenz zur eigenständigen Evaluation der Sicherheitskultur wird erweitert, praxisnahe Maßnahmen werden entwickelt und Handlungsempfehlungen gegeben, um den sicheren Betrieb im Schienenverkehr zu fördern.
Ansprechpartner
Deutsches Zentrum für Schienenverkehrsforschung

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?562282

Gedruckt am Donnerstag, 30. Mai 2024 10:59:45