Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Aktive Mobilität - Radfahren und Gehen in der Stadt: Bewegung im Alltag ist Mangelware

Erstellt am: 27.11.2018
Autoren:   Fabienne Frick
Christopher Grieben
Andrea Schaller
Ingo Froböse
Erscheinungsjahr / -datum:   2015
Veröffentlicht in:   IMPULSE -- Das Wissenschaftsmagazin der Deutschen Sporthochschule Köln
Ausgabe / Auflage:   02
Herausgeber:   Deutsche Sporthochschule Köln
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln
Seiten:   24-31
Zitiert als:   [DSHS15]
Art der Veröffentlichung:   Internet-Quelle
Sprache:   deutsch
ISBN oder ISSN:   2192-3531
Internet-Quelle:   Aktive Mobilität: Radfahren und Gehen in der Stadt (27.11.2018)

Glossar

  • Aktive Mobilität
    Die Aktive Mobilität (im Gegensatz zur passiven Mobilität durch motorisierte Verkehrsmittel) umfasst alle Fortbewegungsarten, die ganz oder teilweise auf köperlicher Aktivität (Muskelkraft) basieren (zu Fuß gehen, Fahrradfahren, Tretroller, Kickboard). Aktive Mobilität fördert Fitness & Gesundheit, ist mit geringen Kosten umzusetzen und erhöht die Lebensqualität. Das E-Bike ist eine Mischform aus Aktiver und passiver Mobilität.
 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?492734

Gedruckt am Donnerstag, 18. April 2024 03:06:30