Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Definitionen zur Multi- und Intermodalität

Erstellt am: 21.06.2011 | Stand des Wissens: 01.12.2022
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Die Begriffe Multi- und Intermodalität finden nach [BMP03, S. 5] in den folgenden drei Bereichen Verwendung:
  1. Beschreibung von Eigenschaften eines Verkehrssystems oder Ausschnittes daraus: "Dabei beschreibt Multimodalität die grundsätzliche Option für den Nutzer, verschiedene Verkehrsmittel zu verwenden. Intermodalität ergänzt diese Option noch durch die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Verkehrsmitteln zu wechseln."
  2. Beschreibung von verkehrspolitischen Strategien, die ebendiese Eigenschaften des Verkehrssystems fördern.
  3. Beschreibung des Verkehrsverhaltens von Personen hinsichtlich ihrer Verkehrsmittelwahl: "Dabei bezeichnet Multimodalität Verkehrsverhalten, das durch die Verwendung verschiedener Verkehrsmittel im Verlauf eines Zeitraumes, der üblicherweise mehrere Wege beinhaltet, gekennzeichnet ist. Intermodalität ist dagegen definiert als die Nutzung unterschiedlicher Verkehrsmittel im Verlauf eines Weges. Damit ist intermodaler Verhalten eine Sonderform multimodalen Verhaltens" (siehe Abbildung 1).
Definition multi- und intermodales VerkehrsverhaltenAbbildung 1: Definition multi- und intermodales Verkehrsverhalten [BMP03]

Die zuletzt genannte Definition, die sich auf das Verhalten der Verkehrsteilnehmer bezieht, enthält einen Interpretationsspielraum. Denn in Abhängigkeit von der Länge des betrachteten Zeitraumes variiert die Anzahl der genutzten Verkehrmittel.
Einen zusätzlichen Einfluss stellen die Definition und die Mindestanzahl der betrachteten Verkehrsmittel dar. So gilt zum Beispiel nach [Pet03, S. 6] das Verkehrsverhalten als multimodal, wenn der Verkehrsteilnehmer innerhalb einer Woche die Verkehrsmittel Rad, Auto, Bus und Bahn jeweils mindestens einmal nutzt. Nach [BMP03, S. 6] wird Verkehrsverhalten bereits als multimodal bezeichnet, wenn binnen Wochenfrist Pkw und Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) verwendet wurden.
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Förderung des multi- und intermodalen Personenverkehrs (Stand des Wissens: 01.12.2022)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?354205
Literatur
[BMP03] Von der Ruhren, S., Rindsfüser, G., Beckmann, K.J., Kuhimhof, T., Chlond, B., Zumkeller, D. Bestimmung multimodaler Personengruppen, Aachen/Karlsruhe, 2003
[Pet03] Petersen, M. Multimodale Mobilutions und Privat-Pkw. Ein Vergleich auf Basis von Transaktions- und monetären Kosten, Berlin, 2003
Weiterführende Literatur
[Interde10] TU Dresden, Lehrstuhl Verkehrs- und Infrastrukturplanung, Prof. Dr.-Ing. G.-A. Ahrens, Ahrens, Gerd-Axel, Aurich, Tanja, Böhmer, Thomas, Klotzsch, Jeannette, Pitrone, Anne Interdependenzen zwischen Fahrrad- und ÖPNV-Nutzung. Analysen, Strategien und Maßnahmen einer integrierten Förderung in Städten, 2010
Glossar
Öffentlicher Personennahverkehr
Der öffentliche Personennahverkehr ist juristisch im Personenbeförderungsgesetz (PBefG) definiert. Laut Paragraf 8, Absatz 1 und 2 umfasst der ÖPNV "die allgemein zugängliche Beförderung von Personen mit Straßenbahnen, Obussen und Kraftfahrzeugen im Linienverkehr, die überwiegend dazu bestimmt sind, die Verkehrsnachfrage im Stadt-, Vorort- oder Regionalverkehr zu befriedigen". Taxen oder Mietwagen können dieses Angebot ersetzten, ergänzen oder verdichten.
Der Begriff ÖPNV bezieht sich in der Regel auf Strecken mit einer gesamten Reiseweite von weniger als 50 Kilometern oder einer gesamten Reisezeit von weniger als einer Stunde. Das in einer Stadt oder Region erforderliche Nahverkehrsangebot und dessen Eignung hinsichtlich Nachhaltigkeit und Klimaschutz wird in einem Nahverkehrsplan definiert und festgehalten.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?354077

Gedruckt am Mittwoch, 22. Mai 2024 22:26:11