Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

VDB-Positionspapier Nr. 03/2010 des AK Innovation & Technologie zum Thema "Energieeffiziente Antriebe"

Erstellt am: 22.02.2011
Autoren:   o. A.
Erscheinungsjahr / -datum:   2010/11/04
Herausgeber:   Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V.
Zitiert als:   [VDB10a]
Art der Veröffentlichung:   'Graue' Literatur
Sprache:   deutsch

Glossar

  • Automatische Kupplung
    Die automatische Kupplung (AK) ist eine selbsttätige Vorrichtung zum Verbinden von Schienenfahrzeugen. Man unterscheidet dabei halbautomatische Kupplungen, mit denen nur selbsttätiges Kuppeln (verbinden zweier Wagen) möglich ist, von den vollautomatischen Kupplungen. Letztere können selbsttätig sowohl kuppeln als auch entkuppeln.

    Neben dem Kuppeln der Schienenfahrzeuge selbst können mit der AK auch weitere Verbindungen zwischen den Fahrzeugen hergestellt werden. Infrage kommen das automatische Kuppeln der Luftleitung für die Bremsen sowie einer Stromleitung und einer Datenbusleitung. Im Zusammenhang mit diesen modernen Konzeptionen der AK wird neuerdings auch von der "digitalen automatischen Kupplung" (DAK) gesprochen.
 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?342715

Gedruckt am Montag, 17. Juni 2024 02:43:54