Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Qualität des Parkens in Parkbauten - Gedanken zu einem Beurteilungsverfahren

Erstellt am: 08.01.2008
Autoren:   Schuster, Andreas, Prof. Dr.-Ing.
Dohmen, R., Dipl.-Ing.
Erscheinungsjahr / -datum:   2008/01
Veröffentlicht in:   Straßenverkehrstechnik
Ausgabe / Auflage:   1
Herausgeber:   Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.V.
Verlag / Ort:   Kirschbaum Verlag GmbH / Bergisch Gladbach
Zitiert als:   [ScDo08]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsch
Sonstige Informationen:   Ein sehr bedeutsames Handlungsfeld innerstädtischer Verkehrsplanung ist die Bereitstellung ausreichenden und attraktiven Parkraums. Dabei werden Parkstände im Straßenraum und auf Parkplätzen gegenüber Parkständen in Parkhäusern und Tiefgaragen bei gleicher Bewirtschaftung bevorzugt in Anspruch genommen. Offenbar spielen Qualität und Attraktivität einer Garage hierbei eine Rolle. Es wäre daher hilfreich, die Funktionsfähigkeit und Qualität der Anlage bereits in der Planungsphase nachweisen zu können. Für viele Verkehrsanlagen existieren im Handbuch für die Bemessung von Straßenverkehrsanlagen (HBS) hierzu geeignete Verfahren. Für Anlagen des ruhenden Verkehrs gibt es derzeit lediglich ein Verfahren zur Bemessung und Beurteilung von Abfertigungsanlagen. Im Beitrag werden Gedanken zu einem Verfahren zur Gesamtbebeurteilung von Parkbauten entwickelt.
(Kurzfassung der Autoren)
 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?247570

Gedruckt am Sonntag, 14. Juli 2024 10:29:15