Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

So funktioniert die Punktförmige Zugbeeinflussung

Erstellt am: 21.11.2007
Autoren:   Dirkschnieder, Karl-Gerhard
Erscheinungsjahr / -datum:   2007/10
Veröffentlicht in:   Deine Bahn
Ausgabe / Auflage:   10
Verlag / Ort:   Bahn Fachverlag
Seiten:   50-55
Zitiert als:   [Dirk07]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsch
ISBN oder ISSN:   0948-7263

Glossar

  • Punktförmige ZugbeeinflussungDie im Schienenverkehr verwendete punktförmige Zugbeeinflussung ist eine diskontinuierliche Methode zur Sicherung des Fahrens im festen Raumabstand. Die Zugbeeinflussung erfolgt ortsfest, daher punktförmig. Ihr Einsatz ist nur bis zu einer Höchstgeschwindigkeiten von 160 km/h zulässig.

Weiterführend zu Synthesebericht

 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?243054

Gedruckt am Montag, 17. Juni 2024 01:56:14