Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Strukturelle und operative Defizite der Binnenschifffahrt

Erstellt am: 29.11.2004 | Stand des Wissens: 26.04.2023
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig

Verschiedene strukturelle und operative Defizite schränken die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Binnenschifffahrt ein. So haben viele deutsche Binnenschiffe (Frachtschiffe) ein vergleichsweise hohes Durchschnittsalter, das im Jahr 2019 bei 48,4 Jahren lag. Schleppboote sind mit durchschnittlich 72,9 Jahren die Ältesten, gefolgt von Gütermotorschiffen mit durchschnittlich 64,3 Jahren [WSV19a].

Die Zahl der Unternehmen ist in der deutschen Binnenschifffahrt seit Jahren rückläufig. Während 1999 noch 1163 Unternehmen in der Binnenschifffahrt (einschließlich Personenschifffahrt) tätig waren, belief sich die Anzahl im Jahr 2020 auf nur noch 674, was einem Rückgang von circa 42 Prozent entspricht. Hierbei hat sich insbesondere in der Trockengüterschifffahrt die Anzahl der Unternehmen stark verringert [BDB14b, BDB22a].

Die Kapazität der deutschen Binnenschiffsflotte nach Lade- beziehungsweise Tragfähigkeit ist nach zuvor anhaltender rückläufiger Entwicklung seit Ende der 1990er Jahre annähernd konstant und lag im Jahr 2020 bei etwa 2,5 Millionen Tonnen [BMVI17q, BMDV22h]. Die Schiffszahl ist hingegen nach wie vor rückläufig in Deutschland. Im Jahr 2020 umfasste die deutsche Binnenflotte 1.949 Frachtschiffe, davon 1.171 Gütermotorschiffe, während es im Jahr 2008 noch 2.291 Frachtschiffe und 1.299 Gütermotorschiffe waren
[BMDV22h].
Die Zahl der in der deutschen Binnenschifffahrt Beschäftigten ist ebenfalls rückläufig (7.812 Beschäftigte im Jahr 2008, 5.831 Beschäftigte im Jahr 2020) bei steigendem Altersdurchschnitt [BDB14b, BDB22a]. Knapp 31 Prozent der sozialversicherungspflichtig-beschäftigten Schiffsführer waren im Jahr 2019 55 Jahre alt oder älter [BAG]. Sowohl das Durchschnittsalter der deutschen Schiffsführer als auch das des Betriebspersonals liegt über dem europäischen Durchschnitt [ZKR14].

Im Jahr 2020 erzielten deutsche Unternehmen insgesamt einen Umsatz von rund 1,14 Milliarden Euro aus der Binnenschifffahrt (einschließlich Personenschifffahrt), was einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr bedeutet [BDB22a].
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Binnenschifffahrt (Stand des Wissens: 26.04.2023)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?90920
Literatur
[BAG] Bundesamt für Güterverkehr (Hrsg.) Marktbeobachtung Güterverkehr
Auswertung der Arbeitsbedingungen in Güterverkehr
und Logistik 2020-I, 2020/11
[BDB14b] Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt e.V. (Hrsg.) Daten & Fakten 2013, 2014
[BDB22a] Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt e.V. (Hrsg.) Daten & Fakten 2021/2022, 2022
[BMDV22h] Bundesministerium für Digitales und Verkehr (Hrsg.) Verkehr in Zahlen 2022/2023, 2022/12/09
[BMVI17q] Bundesministerium für Digitales und Verkehr (Hrsg.) Verkehr in Zahlen 2017/2018, Ausgabe/Auflage 46. Jahrgang, 2017, ISBN/ISSN ISBN 978-3-87154-617-4
[WSV19a] Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (Hrsg.) Veränderungen des Schiffsbestandes der deutschen Binnenflotte im Jahr 2019
Zentrale Binnenschiffsbestandsdatei, 2019/07
[ZKR14] Zentralkommission der Rheinschifffahrt (Hrsg.) Europäische Binnenschifffahrt - Marktbeobachtung 2014, 2014/09
Weiterführende Literatur
[BMVBW01h] o.A. Bericht über die Zukunft der deutschen Binnenschifffahrt im europäischen Wettbewerb, Berlin, 2001/12
[PLAN03b] o.A. Potenziale und Zukunft der deutschen Binnenschifffahrt - Empfehlungen, 2003/11
[PLAN03c] o.A. Potenziale und Zukunft der deutschen Binnenschifffahrt - Erläuterungsbericht , 2003/11
[Verdi04] Danckwerts, Dankwart, Schürmann, Udo Stand und Perspektive der deutschen Binnenschifffahrt, Berlin-Duisburg, 2004/06/16
Glossar
Tragfähigkeit Wasserverdrängung eines voll abgeladenen Schiffes abzüglich der Schiffsmasse. Umfasst die Massen von Besatzung, Passagieren, Ladung, Brennstoffen, Wasser und aller Vorräte.
übliche Abkürzungen:  Tons deadweighttdw), Dead weight tons)

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?123738

Gedruckt am Sonntag, 26. Mai 2024 14:36:28