Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Unternehmensstruktur der deutschen Binnenschifffahrtsunternehmen

Erstellt am: 26.11.2004 | Stand des Wissens: 26.04.2023
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig

Die Unternehmensstatistik der deutschen Binnenschifffahrt wird im Wesentlichen durch die Praxis beeinflusst: Für ein Schiff oder wenige Schiffe wird jeweils ein eigenständiges Unternehmen mit eigenständigen Eigentümern gegründet, das heißt zu einer Reederei können mehrere "Eigentümer-Unternehmen" gehören [PLAN03c, EuKom04x].
Die Zahl der deutschen Binnenschifffahrtsunternehmen ist seit Jahren stark rückläufig. Abbildung 1 zeigt, dass im Jahr 2007 noch 1.115 Unternehmen in der Binnenschifffahrt tätig waren, während die Anzahl im Jahr 2011 nur noch 923 betrug. Im Jahr 2012 konnte erstmalig seit der Jahrtausendwende wieder ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden. Die Zahl der Unternehmen stieg um 8 Prozent auf 1.011 [BDB14b]. Dieser Positivtrend konnte jedoch nicht gehalten werden. Im Jahr 2020 war die Anzahl bereits auf 674 Unternehmen abgesunken [BDB11a, BGB20, BDB22a].


Bild9.jpgAbb. 1: Anzahl deutscher Binnenschifffahrtsunternehmen von 2007 bis 2020 [BDB11a, BGB20, BDB22a] (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)


Insbesondere in der Trockengüterschifffahrt hat sich die Anzahl der Unternehmen deutlich verringert. Waren hier im Jahr 1995 noch 980 Unternehmen tätig, reduzierten sich diese bis zum Jahr 2012 auf nur noch 489. Im Vergleich zum Vorjahr konnte aber auch hier ein Zuwachs von 6 Prozent verzeichnet werden. Die größten Zuwächse lassen sich allerdings bei der Schub- und Schleppschifffahrt erkennen. Hier ist die Unternehmensanzahl im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent angestiegen und belief sich im Jahr 2012 auf 44. In den folgenden Jahren nahm die Anzahl der Unternehmen jedoch in beiden Bereichen wieder deutlich ab und betrug 2016 in der Trockengüterschifffahrt 388 noch und in der Schub- und Schleppschifffahrt noch 33 [BDB18a]. Die mittlere Unternehmensgröße, gemessen an der Zahl der Frachtschiffe je Unternehmen, hat sich über die Jahre nur wenig geändert und sank bis zum Jahr 2012 auf 2,2 Schiffe je Unternehmen [BDB13a, BDB14b]. Auch hinsichtlich der Beschäftigtenanzahl ist zu erkennen, dass die Binnenschifffahrt durch viele kleine und mittlere Unternehmen geprägt ist. Im Jahr 2020 beschäftigte die Binnenschifffahrt insgesamt 5.831 Mitarbeiter, was einer durchschnittlichen Anzahl von 9 Mitarbeitern je Unternehmen entspricht [BDB22a].
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Binnenschifffahrt (Stand des Wissens: 26.04.2023)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?90920
Literatur
[BDB11a] k.A. Bundesverband der Deutschen Binnenschiffahrt e.V. - Daten & Fakten (ab 2001), 2011
[BDB13a] Bundesverband der Deutschen Binnenschiffahrt e.V. (Hrsg.) Bundesverband der Deutschen Binnenschiffahrt e.V. - Geschäftsbericht 2012/2013, 2013/04
[BDB14b] Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt e.V. (Hrsg.) Daten & Fakten 2013, 2014
[BDB18a] Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt e.V. (Hrsg.) Daten & Fakten 2017/2018, 2018
[BDB22a] Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt e.V. (Hrsg.) Daten & Fakten 2021/2022, 2022
[BGB20] Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt e.V (Hrsg.) Daten & Fakten 2019/2020, 2020
[EuKom04x] o.A. Prospects of Inland Navigation within the enlarged Europe (PINE) - Full Final Report, o.O., 2004/03
[PLAN03c] o.A. Potenziale und Zukunft der deutschen Binnenschifffahrt - Erläuterungsbericht , 2003/11

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?123518

Gedruckt am Samstag, 25. Mai 2024 06:48:36