Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Mobilität im Ballungsraum Stuttgart - Schlussbericht zum AP C3

Erstellt am: 09.09.2004
Autoren:   caatoosee AG
Erscheinungsjahr / -datum:   2002
Herausgeber:   Bundesministerium für Bildung und Forschung
Verlag / Ort:   Leonberg
Seiten:   62
Zitiert als:   [BMBF02g]
Art der Veröffentlichung:   Projektbericht
Sprache:   deutsch
Sonstige Informationen:   Die Ziele des Teiplrojektes C3 des Leitprojekts Mobilist sind wie folgt formuliert:

1. Vermeidung von Unterbrechungen der Transportkette
Als das Hauptziel des Teilprojektes C3 ist: die Vermeidung von Unterbrechungen der Transportkette im ÖPNV definiert.
Hierzu wird ein Anschluss­Informationssystem, ANIS, geschaffen,
mit dem die Busfahrer über verspätete Ankünfte der S­ und U­Bahnen sowie Regionalzüge informiert werden. Je nach Dauer kann der Busfahrer dann individuell entscheiden, ob und wie lange er wartet. Insbesondere im Hinblick auf längere Taktzeiten ist so eine weitgehend unterbrechungsfreie Transportkette gewährleistet, die Akzeptanz des ÖPNV somit deutlich erhöht.

2. Information der Fahrgäste
Die Datenübertragung für ANIS ermöglicht es, über Monitore in
den Bussen bzw. Bahnen und Zügen, nicht nur den Fahrern sondern auch den Fahrgästen gezielte Informationen zukommen zu lassen.
Neben dynamischen Fahrplanauskünften mit realen
Abfahrtszeiten und den zugehörigen Abfahrtsstellen für
Anschlussverkehre ist es auch möglich, Regionalinformationen sowie in Sekundärnutzung allgemeine Stadtinformationen und natürlich auch regionalisierte Werbung zu übermitteln.

3. Refinanzierung der Dienste durch Werbung
Insgesamt wird eine Refinanzierung des Informationsdienstes durch Werbung und Sponsoring angestrebt. Zielgruppen als Werbetreibende können hierbei vor allem der örtliche Handel und Anbieter von Dienstleistungen sein.

(Auszug aus dem Schlussbericht)

Glossar

  • Öffentlicher Personennahverkehr
    Der öffentliche Personennahverkehr ist juristisch im Personenbeförderungsgesetz (PBefG) definiert. Laut Paragraf 8, Absatz 1 und 2 umfasst der ÖPNV "die allgemein zugängliche Beförderung von Personen mit Straßenbahnen, Obussen und Kraftfahrzeugen im Linienverkehr, die überwiegend dazu bestimmt sind, die Verkehrsnachfrage im Stadt-, Vorort- oder Regionalverkehr zu befriedigen". Taxen oder Mietwagen können dieses Angebot ersetzten, ergänzen oder verdichten.
    Der Begriff ÖPNV bezieht sich in der Regel auf Strecken mit einer gesamten Reiseweite von weniger als 50 Kilometern oder einer gesamten Reisezeit von weniger als einer Stunde. Das in einer Stadt oder Region erforderliche Nahverkehrsangebot und dessen Eignung hinsichtlich Nachhaltigkeit und Klimaschutz wird in einem Nahverkehrsplan definiert und festgehalten.
  • Transportkette
    Nach DIN 30781 eine Folge von technisch und organisatorisch miteinander verknüpften Vorgängen, bei denen Personen oder Güter von einer Quelle zu einem Ziel bewegt werden, im weiteren Sinne alle Transferprozesse zwischen Quelle und Senke.
 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?105901

Gedruckt am Samstag, 25. Mai 2024 04:47:16